Springe zum Inhalt

Workshop Darstellende Kunst

Der Workshop zum kulturellen Cluster der darstellenden Kunst erfolgte am 28. September 2019. Es folgen einige Auszüge aus dem Ergebnisprotokoll, das unten vollständig eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Die Teilnehmenden lobten insbesondere das hohe Engagement der vielfach ehrenamtlichen Akteure in der Szene und betonten die ausgeprägte Angebotsvielfalt. Zudem gäbe es ein sehr treues Publikum. Eine Stärke sei auch die Unterstützung durch den Kulturbeirat und der Austausch im AK Stadtkultur.

Als Schwäche wurde das Fehlen jüngerer Bevölkerungsgruppen gewertet, aber auch die geringe Sichtbarkeit des Angebots in der Stadt und darüber hinaus. Es fehlten ausreichende und geeignete Räume für Proben und Aufführungen der freien Szene. Zudem wird negativ wahrgenommen, dass in der Stadt der Mut für innovative Projekte bislang fehle. Grundsätzlich wurde die Förderung der freien Szene als unzureichend angesehen.

Eine besonders große Herausforderung ist nach Meinung der Teilnehmenden die geringe Sichtbarkeit des Clusters. Neben der Erschließung neuer Publikumsgruppen seien die bessere Vernetzung der Szene und die Einrichtung eines spartenübergreifend konzipierten Zentrums weitere Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund wurden folgende Fragenstellungen formuliert: Was könnte dazu beitragen, dass Fördergelder besser genutzt werden? Welche Maßnahmen sind für Information und Marketing vorzuschlagen? Welche Ressourcen werden benötigt, um professionelle Arbeit im Cluster zu gewährleisten? Mit welchen Maßnahmen können Diversität und ein junges Publikum erreicht werden?

Maßnahmen zur Stärkung des kulturellen Clusters sah man u.a. in der Entwicklung eines gemeinsamen Leporellos oder eines Formates, wie etwa einer Theaternacht. Zudem sollten verstärkt anschlussfähige Themen aus der Lebenswirklichkeit jüngerer oder migrantischer Zielgruppen aufgegriffen werden. Die Einrichtung eines zentralen Projektbüros war ein weiterer Handlungsvorschlag.

Das Protokoll zu diesem Workshop können Sie hier herunterladen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.